Kaum konstruiert - schon fertig
Prototypen direkt aus CAD-Volumendaten
     

Nichts wirkt sich so in der vom Wettbewerb getriebenen Fertigungsindustrie so unmittelbar auf den Gewinn aus wie die Fähigkeit, Produkte rasch auf den Markt zu bringen. Für die Verkürzung der Entwicklungszeiten stellt der effiziente Einsatz von Prototypen ein enormes Potential dar.

Neuartige generative Fertigungstechnologien erlauben es heute, Prototypen aus Kunststoff und Metall preisgünstiger und schneller herzustellen als mit klassischen Fertigungsmethoden. Diese generativen Verfahren wie z.B. Stereolithographie, Selective Laser Sintering, Laminated Object Manufacturing, Fused Deposition Modeling und Folgeverfahren beruhen alle auf dem gemeinsamen Prinzip des rechnergesteuerten Schichtaufbaus. In speziellen Maschinen werden so auch hochkomplexe Bauteile vollautomatisch innerhalb weniger Stunden hergestellt. Durch die Kombination von RP-Verfahren und NC-Fräsen können Versuchswerkzeuge schnell und kostengünstig bereitgestellt werden.

Ausgehend von einem 3D-CAD-Modell des Werkstückes können aber auch die unterschiedlichen Bestandteile des Werkzeugs abgeleitet werden.

 

 

Die von uns eingesetzte moderne CAD-Technologie stellt die notwendige Basis für alle nachfolgenden Verfahren wie FEM-Berechnung, NC-Bearbeitung, Simulation, Visualisierung und Rapid Prototyping dar und ermöglicht später die reibungslose Datenübernahme für die Serienproduktion.